Wenn der Weihnachtsmann Schneewittchen vernascht…

Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich über eine 1-Sterne Rezension amüsieren kann, aber Yippie-Ya-Yeah: auch das funktioniert und es setzt sogar einen Umdenkprozess in Gang.
Was ist passiert?
Vorgestern habe ich meine erotische Kurzgeschichte "In Schwung gekommen" zum kostenlosen Download angeboten und heute folgt eine empörte Rezension eines "Kostenlos-Saugers".
Die Story sei an den Haaren herbeigezogen, Sex mit einem Unbekannten, den man nicht einmal sieht und dann noch ohne Kondom - völlig unerotisch.
Heeello?
Das ist Fiktion - kein Erfahrungsbericht.
Natürlich ist die Story an den Haaren herbeigezogen - ich erlebe die Geschichten, über die ich schreibe, nicht.
Und ich bin auch nicht im Auftrag des Gesundheitsamtes unterwegs und kläre in meinen Geschichten nicht über die gesundheitlichen Gefahren bei ungeschützem Verkehr auf.
Ich will unterhalten und nicht belehren.
Aber vielleicht sollte ich den Hinweis ernst nehmen: Wenn Schneewittchen Sex mit dem Weihnachtsmann hätte, wäre sicher jedem klar, dass es sich um Fiktion handelt und Schneewittchen nicht erst mit dem Stopschild wedelt und in der Handtasche nach Kondomen kramt.
In USA ist im Moment der Sex mit Fabelwesen populär - auch hier wird niemand erwarten, dass der Tyrannosaurus ein Kondom benutzt.
Vielleicht ist es wirklich eine gute Idee, die Fiktion so zu überziehen, dass wirklich jeder versteht, dass die Story kein autobiografischer Erlebnisbericht ist.