Lektorat – Ja oder Nein? Ja!

Im KDP Forum bin ich auf die Lektorin Claudia Heinen aufmerksam geworden, die mich mit einem Satz überzeugt hat, mein nächstes Buch lektorieren zu lassen.
Sinngemäß ging es darum, dass uns das Gehirn oft einen Streich spielt, wenn wir unsere Texte selbst überprüfen. Wir wissen, dass wir schreiben wollten, dass der Affe AUF einem Baum sitzt, haben aber geschrieben, dass der Affe auch einem Baum sitzt und weil wir im Kopf haben, dass er AUF dem Baum sitzt, ignorieren wir den Fehler.
Hier greift auch kein Rechtschreibprogramm, weil es keinen Rechtschreibfehler gibt.
Dass es inhaltlich nicht stimmt, merkt das Rechtschreibprogramm nicht.

Genau diese Fehler sind mir bei anderen Autoren schon oft aufgefallen, also muss ich davon ausgehen, dass ich sie auch mache.
Das hat mich bewogen, für mein neues Buch das Lektorat von Frau Heinen in Anspruch zu nehmen und ich kann nur sagen: Es hat sich gelohnt!
Ein Beispiel, das zu dem obigen Beispiel passt: Ich habe geschrieben "im Wachstumsstadion", meinte aber natürlich "im Wachstumsstadium".
Solche Patzer hat Frau Heinen mit Humor korrigiert und es hat richtig Spaß gemacht, ihre Korrekturen nachzuverfolgen.
Bei meinem Manuskript sind doch einige Fehler mehr auszumerzen gewesen, als ich gedacht hätte und für mich steht fest: Auch das nächste Manuskript landet bei Frau Heinen auf dem Schreibtisch!
Ich kann sie wirklich nur wärmstens empfehlen!
Hier ist der Link zu ihrer Webseite.