Jeff Bezos, der Amazon Chef geht unter die Zeitungsverleger

Gestern abend hat Jeff Bezos ganz überraschend für 250 Millionen Dollar die renommierte Washington Post gekauft, allerdings nicht für Amazon, sondern für sich persönlich, wie die Washiongton Post nach Börsenschluß mitteile.
Die Geschichte der Washington Post beginnt im Jahr 1877.
Zu den bedeutendsten Veröffentlichungen gehörte die Aufdeckung des Watergate-Skandals, der US-Präsident Richard Nixon 1974 den Job als Präsidenten kostete. Aktuell brachte die Zeitung durch die Veröffentlichung der Edward Snowden Dokumente den NSA-Überwachungsskandal ins Rollen.
Mit einem geschätzten Vermögen von um die 20 Milliarden Dollar ( die Schätzungen gehen etwas auseinander) ist der Kaufpreis von 250 Millionen Dollar für Jeff Bezos keine große Sache, aber er hat mit Sicherheit konkrete Pläne im Hinterkopf.
Warten wir also gespannt darauf, was Jeff Bezos mit der Wahington Post plant.