Erotische Geschichten werden gerne online gelesen

Am 06. Februar 2012 ist mein Sammelband Erotische Frauenfantasien als Kindle eBook online gegangen.
Am 30. Mai 2012 erschien dann die Printversion.
Nach knapp einem Jahr ziehe ich ein interessantes Ré­su­mé:
94% der Käufer haben sich für die eBook-Variante entschieden, nur 6% haben die Printversion gekauft.
Nun könnte man argumentieren, dass die Printversion teurer ist und die Leser sich für die günstigere Variante entscheiden.

Nun habe ich aber unter einem anderen Namen ein (unerotisches) Sachbuch herausgebracht, bei dem es natürlich auch eine Preisdifferenz zwischen dem eBook und der Printversion gibt.
Hier sehen die Zahlen ganz deutlich anders aus. Zwar haben sich auch hier mehr Leser für die günstigere eBook Variante entschieden ( 56%), aber 44% haben die Printversion gekauft.
Am Preis alleine liegt es also nicht.

Es sieht also so aus, als würden Leser, die gerne erotische Geschichten lesen, diese Stories gerne online lesen.
Grundsätzlich ist das sicher auch nachvollziehbar: Nicht jeder möchte in der Bahn, am Strand oder im Cafe mit einem Buch sitzen, das ihn als Liebhaber der erotischen Literatur outet. Mit einem Kindle-Lesegerät ist das kein Problem. Kein Mensch sieht, was man da gerade liest.

Natürlich würde ich nach wie vor jedem raten, seine Stories, wenn sie umfangreich genug sind, auch als gedrucktes Buch herauszugeben. Auch wenn es bei mir nur 6% der Leser sind, die die Printversion bevorzugt haben, so ist in dem Jahr doch ein nettes Sümmchen zusammengekommen.
An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, einmal Danke an meine Leser zu sagen!