Wenn sich der Hund selbst in den Schwanz beißt

Ich ärgere mich gerade wieder einmal über das leidige Thema Pornografie und Erotik.
Bei Amazon ist es (eigentlich) explizit verboten Pornografie zu verbreiten.
Theoretisch!
Praktisch sieht das natürlich ganz anders aus und die Bestsellerränge werden von derben pornografischen Werken dominiert.
Ich gehöre zu den Autoren, die sich an die Amazon Regeln halten - auch, weil ich überzeugt bin, dass Amazon eines Tages konsequent aufräumen wird.
Ich schreibe Erotik und keine Pornografie - und das ist ein himmelweiter Unterschied!

Heute wird bei Amazon die erotische Kurzgeschichte Jung und Sinnlich - Sugarbabe Mia zum kostenlosen Download angeboten.
Eine Geschichte, die das hält, was sie verspricht ( nämlich Erotik und keine Pornografie).
Und schon gibt es die erste Rezension einer aktiven "Ich-lese-nur-kostenlos" Rezensentin, die sich darüber beschwert, dass keine deftigen Worte zu lesen sind.

Und wieder zeigt mir das: Hält man sich an die Amazon Regeln, beißt man sich in den eigenen Schwanz und wird aufs Abstellgleis geschoben. Mit einer 1-Sterne Rezi ist die Geschichte erst einmal verbrannt und das nur, weil es statt derber Pornografie eben die angekündigte Erotik zu lesen gab.

Bei eBay kann man Bieter sperren, die unangemessene Bewertungen abgeben.
Bei Amazon muss man sich selbst mit Schmarotzern, die keinen Cent bezahlt haben, herumärgern und ich bin sicher, ich werde von dieser Rezensentin morgen wieder lesen, wenn " Maskenball der Leidenschaft" zum kostenlosen Download angeboten wird.

Erfolgreich als Autor – mit Kindle eBooks und CreateSpace – mein neuestes Werk ist online!

Im Mai hatte ich bereits für Akademie.de den Leitfaden "Kindle-Autor werden: Erfolg mit eigenen E-Books" geschrieben, jetzt habe ich diesen Leitfaden überarbeitet, so dass er nun den doppelten Umfang hat und ab sofort auch bei Amazon als Kindle Book gekauft werden kann:
Erfolgreich als Autor - mit Kindle eBooks und CreateSpace.
Im Mai hatte ich noch keine Erfahrungen mit CreateSpace gesammelt - heute habe ich bereits zwei Bücher über CreateSpace publiziert und konnte meine ersten Erfahrungen mit in diesen neuen Autorenratgeber einfließen lassen.
Wie immer freue ich mich natürlich über Feedback - gerne auch per Mail!

Geld verdienen als Kindle Autor Geld verdienen als Kindle Autor

Beschreibung

Erfahrungsbericht einer Self-Publishing AutorinDer Einstieg in die Welt der Kindle-Autoren war als Test geplant und ein Jahr und sechs Kurzgeschichten später kann man sagen: Der Test hat sich gelohnt!Eine vierstellige Summe hat Amazon in den letzten Monaten bereits überwiesen und jeden Monat kommt eine weitere dreistellige Summe dazu...

Der Eiertanz oder wie geht man mit Rezensenten um?

Ich muss heute einmal meinem Unmut Luft machen.
Für "Ich will nur seinen Körper" habe ich vor ein paar Tagen eine 3 Sterne Bewertung kassiert.
Ich bin schon beim Text gestolpert, denn in der Rezi steht: Alles in allem eine gelungene erotische Kurzgeschichte.
Gelungen würde ich jetzt nicht mit 3 Sternen bewerten, aber okay.
Bewertungen sind subjektiv und wenn es für den Rezensenten eine gelungene Story ist, aber trotzdem nur für 3 Sterne reicht, muss ich damit leben.

Dann aber habe ich mich wirklich geärgert, denn kurz danach flatterte eine Mail des Rezensenten ein:
Die erotischen Beschreibungen sind erstklassig, davon bekommt schon Gefühle.

Dann wollte er von mir Tipps haben, wie er seine Kurzgeschichte bei Amazon besser positioniert.
Sorry?! Meine Geschichte schießt er mit seiner Bewertung nach hinten und dann soll ich auch noch Tipps geben?

Und der Clou zum Abschluß:
Bist du im normalen Leben auch so scharf?

Das sorry! kotzt mich richtig an!
Werden Krimiautoren auch gefragt, ob sich die Leichen in ihrem Keller türmen?
Er ist nicht der erste, der Mails mit Fragen dieser Art schreibt und ich frage mich wirklich, wie man(n) darauf kommt, solche Fragen zu stellen?
Das sind Geschichten, keine Autobiografien!

Mein nächstes Pseudonym wird männlich - anders scheint es im Erotikbereich nicht zu gehen!

Ich wusste nicht, ob und wenn ja wie ich reagieren soll, habe mich dann aber für die Wahrheit entschieden und ihm geschrieben, dass ich einigermaßen verwundert über seine 3 Sterne Bewertung war ( im Zusammenhang mit dem was er schreibt.)
Und dass ich keine authentischen Geschichten schreibe und im wirklichen Leben so normal bin, wie Krimiautoren, deren Bücher mit Leichen gepflastert sind.

Und dann kam gleich die nächste Mail:
Bei den drei Sternen habe ich nicht nachgedacht, also es sollten fünf sein.

Wenn Rezensenten nicht nachdenken, bevor sie auf den Knopf drücken ist das ziemlich ärgerlich für die Autoren.

CreateSpace sei Dank: Erotische Frauenfantasien jetzt auch als Buch!

Erotische Frauenfantasien gibt es jetzt auch als klassisches Buch!
Vor kurzem hatte ich darüber berichtet, dass der Amazon Print-on-Demand Service CreateSpace jetzt auch für Europa verfügbar ist und natürlich musste ich das sofort ausprobieren.
Und das Ergebnis liegt jetzt bei mir auf dem Tisch:
So sieht das fertige Buch aus:

Jetzt auf Akademie.de: Kindle-Autor werden: Erfolg mit eigenen E-Books

Marcella Montreux war meine "Übungswiese", um Erfahrungen als Kindle Autorin bei Amazon zu sammeln.
Auch wenn es als Test geplant war, war mir Qualität von Anfang an wichtig und wie man an dem Einnahmereport von April 2012 sieht, zahlt sich das langfristig auch aus.
Für Akademie.de habe ich einen Artikel mit meinen Tipps geschrieben, die bei Marcella Montreux zum Erfolg geführt haben:
Kindle-Autor werden: Erfolg mit eigenen E-Books